Donnerstag, 24. Oktober 2013

Du Tarzan, ich Jane?

Juhu, es ist Herbst! Das heißt, endlich ist das Skurrilitätenkabinett deutscher Bauernhöfe wieder da! Zum mittlerweile 9. Mal gehen brünftige Bauern auf Brautschau und bieten damit beste Unterhaltung zur Prime Time am Montag Abend. Das Format möchte natürlich "ernst genommen" werden und zwischen gemütlichen Strohballen und galoppierenden Pferden mit wehender Mähne dem Zuschauer romantische Lovestorys und handfeste Skandale bieten, wie sie RTL selbst nicht schöner erfinden könnte. Aber im Grunde ist es doch nur das Eine: Comedy! Wenn Inka Bause, die mit dem montierten Marienkäfer in der Fernsehzeitschrift nun wirklich auch noch den letzten Kitsch-Rahmen gesprengt hat, in ihrem sau-(haha)-teuren Wagen vorfährt und den Bauern mit Zahnpastalächen zwei Brieflein in die Hand drückt, muss ich meistens schon zum ersten Mal grinsen. Sie läuft mit einem Korb in der Hand wie Rotkäppchen über den Hof, wo Kühe im Hintergrund auf der Wiese grasen, der Bauer gerade fleißig arbeitet und regelrecht überrascht über ihre Ankunft scheint (wo das Kamerateam in seinem Rücken so plötzlich herkommt, weiß er auch nicht so genau). Anschließend setzt sich der Jungbauer mit Muddern und/oder Vaddern an einen rustikalen Tisch, liest ein paar Fetzen der Liebesbriefe vor, in denen über 30-jährige, erwachsene (!) Frauen Herzchen als i-Punkte gemalt haben, und sortiert die darin enthaltenen Fotos unter den kritischen Blicken der Schwiegermutter in spe in "wow", "akzeptabel" und "nicht so". Laut lachen musste ich, als einer der Bauern einen langen Brief geöffnet hat, ihm das spontan zu viel Text zum Lesen gewesen ist und er den Brief "für später" zur Seite gelegt hat. Vermutlich fährt man mit der unmissverständlichen "Du-Tarzan-Ich-Jane"-Botschaft noch am Besten, liebe Damen (aber Herzchen auf dem i nicht vergessen!). Von den 10 Bauern sucht eine Frau eine Frau und ein Mann einen Mann. Wenn sich jeder seine 2 Favoriten aus den Bildern ausgesucht hat, steht das große Kennenlernen und anschließend das legendäre Scheunenfest an. Die "Auserwählten" treffen also erstmalig auf ihre Bauern und haben es sich zum Ziel gesetzt, im Kampf um den "tierlieben Thüringer", den "herzlichen Hessen", den "sensiblen Schweinebauern" und den "munteren Münsterländer" der Nebenbuhlerin möglichst diskret die Show zu stehlen. Wenn es sein muss, tun sie das übrigens nicht nur mit den naturgegebenen Waffen einer Frau, mehr oder weniger vorteilhaft komprimiert in Dirndl-Form, sondern auch mal mit selbstgebackenen Torten, die auf der Fahrt "ein wenig gelitten" haben. Wenn Blicke töten könnten, würde wohl keine der Frauen den Weg bis in die Scheune schaffen. Da wurde in diesem Jahr gelästert und spekuliert, was das Zeug hielt: "Ach, du bist auch für Christian hier? Schön, dich kennenzulernen..." - ich glaube, nicht nur mir ist nicht entgangen, dass da ein subtiles F***-You in ihren Blicken mitschwang...
www.rtl.de
Während im Zickenstall die Federn fliegen, schnippeln die Bauern noch ein wenig an ihren Brusthaaren rum, springen unter die Dusche (dazu huschte erstmalig ein nackter Bauernpo durchs Bild, Sex sells? Uäh) und schmeissen sich in Schale. Wenn dann alle Männer fein zurecht gemacht in der Scheune stehen, folgt der Einzug der Gladiatorinnen, fast in Zeitlupe und immer begleitet von unglaublicher pompöser Musik. Die Bauern werden wie in der Schule einzeln nach vorn gerufen, müssen sich dann an die Namen "ihrer" Frauen erinnern, sie möglichst kollisionsfrei mit Wangenküsschen begrüßen und jeweils links und rechts untergehakt aus dem Scheunentor zum Sektempfang geleiten. Manchmal laufen sie dabei so unbeholfen, dass ich mich frage, ob sie wohl diese "Choreographie" geübt haben und innerlich "links, zwo, drei, vier" mitzählen... Jedes Dreier-Pärchen bekommt dann ein separates Zimmer, erste Funken sprühen und Fetzen fliegen, dümmlich-verlegenes Gelaber durchbricht die peinliche Stille und erste Sym- und Antipathien sind für den Zuschauer schon deutlich spürbar. Die (was ist los, RTL? Ist die Alliteration unterwegs verloren gegangen?) "patente Jungbäuerin" Lena hat mit der Sensibilität eines Traktors ihrer favorisierten Bewerberin erstmal klargemacht, dass deren Chihuahua ein "Tussi-Hündchen" für die Handtasche sei und die 2 Katzen der anderen auf ihrem Hof nichts verloren hätten. So geht flirten, gut gemacht! Schön ist auch, wenn die Bewerberinnen einzeln in Großaufnahme Full HD den Bildschirm fluten und dazu beispielsweise der "Baby Elephant Walk" erklingt. Da stimmt die Bild-Ton-Beziehung, ich sag ja: Comedy vom Feinsten.
Wenn sich später eine der Konkurrentinnen erfolgreich durchgesetzt hat, verlässt die jeweils andere erhobenes Hauptes mit Nase gen Himmel den Raum, von Küsschen-Küsschen keine Spur mehr. Manchmal wünscht sie den "Turteltauben" noch eine schöne Zeit und viel Spaß auf der Hofwoche oder ähnlich hohle Phrasen, aber das dürfte in etwa so ernst gemeint sein, als wenn einem der Sensenmann auf's Niesen "Gesundheit!" erwidert.
Beim Scheunenfest lassen die frisch zusammengeführten Paare die Korken knallen, bewegen sich mehr oder minder rhythmisch zu DSDS-Schlagerprinzessins brennendem Herzen und testen oral erste Körperflüssigkeiten auf chemisch-biologische Verträglichkeit. Bah.
Zur Hofwoche reisen die Damen dann mit Sack und Pack an und lernen den Rest des Bauers kennen, ich meinte jetzt allerdings nicht das, was ihr denkt, sondern in erster Linie Haus, Hof und Herde. Bei so manch jungfräulichem Bauernschuppen klappt der Dame nicht selten mal eine Kinnlade runter, was sie mit einem schüchternen "Äh, ja, schön hast du's hier..." erfolglos zu kaschieren versucht. Genauso verbergen möchte die manikürte Beautyqueen ihren Würgereiz beim ersten Gang in den Schweinestall oder ihr Entsetzen darüber, dass die flauschigen Küken, die sie liebevoll Schnuffi, Hansi und Annegret genannt hat, irgendwann auf ihrem Teller liegen werden. Herrlich, ich amüsiere mich gut montags abends! In Ermangelung an Alternativen ersetzt Zahnpasta-Inka mit ihrer Kuppelsendung gut und gerne TVtotal, die heute-show und andere satirische TV-Formate.
Schaltet ruhig mal rein, es lohnt sich ^^

Kommentare:

  1. Herrlich geschrieben :D Und so wahr!

    AntwortenLöschen
  2. hihihi, wunderbar! ich guck auch und lach mich dabei scheckig :)

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich so spannend an, ich glaube wir müssen mal über eine Verlegung der Probe sprechen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, nicht nötig, ich glaube, eure Probe hat dann doch den höheren Spaßfaktor. Und fürs Gehirn ist es auch besser ;)

      Löschen