Montag, 2. März 2015

Best-Of Februar

28 Tage sind eindeutig zu kurz, um am Monatsende alles unterzubringen, was man möchte. Ich habe bisher weder Frau Mutters #Familienalbum-Blogparade geschafft, noch die Lieblingstweets, geschweige denn das Februar Best-Of. Aber mit genau dem fange ich heute an.
Obwohl ich schon seit Längerem einen Instagram-Account hatte, habe ich ihn bisher nicht genutzt. Das sollte sich im Februar ändern und bietet ganz nebenbei die ideale Zusammenfassungsgrundlage. Hier kommt er also, unser Insta-Februar in Bildern.

Nach zwei Nächten, an denen ich babybedingt so gut wie nicht geschlafen habe, nachmittags anfing zu frieren und vor Müdigkeit und Erschöpfung kaum mehr geradeaus gucken konnte, "passierte" mir ein Verzweiflungskauf über Ebay-Kleinanzeigen: eine NONOMO-Federwiege. Schon lange vor der Schwangerschaft hatte ich sie ins Auge gefasst und beschlossen, dass so ein Exemplar bei uns einziehen würde, wenn wir je ein Zweites bekommen. Der hohe Preis hatte mich dann aber doch abgeschreckt, denn wir haben ja ein Beistellbettchen, eine Manduca-Trage, eine Wiege, einen Wipper, ... Aber nirgendwo schläft es sich tagsüber so gut wie in der Federwiege am Türrahmen. Ihr Geld zu 100% wert!


Der Februar ist bei uns der Geburtstagsmonat schlechthin: 
meine Mama, meine Oma und mein Mann.
Für meine Mama gab es "das große und das kleine F" als 
Fuß-Schmetterlinge auf Keilrahmen.
 

...für meine Oma haben wir einen dreistöckigen Zitronenkuchen gebacken...
 

...und für meinen Mann hat Fiona Brownies gemacht. 
Der Teig ist immer das Beste! Ist das erblich?


Ein passendes Geburtstagsoutfit gab es auch noch
(SM "Trotzkopf", Schnabelina und Hose "Frida", Das Milchmonster)
und das erste Mal Flexfolie mit dem Schneideplotter war ein voller Erfolg.
Ich liebe Personalisiertes :)


Fiona hat ihren (vorher langweilig einfarbigen) Rollkragenpulli 
nach dem Designen 3 Tage lang nicht ausgezogen ^^


Faschings-DIY: das "Klokodil" 
* Toilettenpapierrolle
* grüne Farbe, z.B. Acryl
* grüne Pompons in 2 verschiedenen Größen
* Wackelaugen
* buntes Krepppapier
* Pinsel, Schere, Kleber
Auf die Plätze, fertig, pusten!


Mein großes Kind ging zum Fasching, wie wohl 70% aller Mädchen dieses Jahr zum Fasching gingen: als Elsa aus dem Film "Frozen". Das Kostüm hatten wir schon von der Geburtstagsmottoparty im Oktober. Blau-blinkender Haarschmuck, selbstklebende Glitzersteinchen , Roll-On-Glitter und standesgemäße Schminke made by Mama kamen noch dazu. Ach, und Hackenschuhe, selbstverständlich.
"Mama, wenn du mich rufst, kannst du ab jetzt immer Königin Elsa sagen, okay?"


Faschings-Food für die Kita gab es auch: 
Melonen-Zauberstäbe und die Kiwi-Palme.
Große Augen bei den Piraten, Pippi Langstrumpfs, Elsas und Darth Vaders.

 

Die Babybilder lasse ich einfach mal unkommentiert stehen.
 Da bedarf es keiner Worte, um die schwere Verliebtheit zu sehen, glaube ich...


 

 
  

Ein typischer Sonntagsausflug mit der ganzen Familie: Enten füttern


...und über den ersten Frühling freuen!

 

Über das Bloggerevent #blomm und den Fernsehturmausflug habe ich ja schon separat berichtet. Eine schöne Erinnerung aus dem Februar!


Ein Mama-Tochter-Moment, den dieses Bild in seiner vollen Unschärfe eingefangen hat:
ausgelassenes Tanzen und Rumblödeln zu Taylor Swifts "Shake it off"


Das große Kind ist zwischenzeitlich in die Massenproduktion von Tieren auf Papier eingestiegen und hat interessante Exemplare zu Tage gefördert. Hier: Rüssel-Seepferdchen.


Rechts im Bild: Liemhasi, treuer Freund und ständiger Begleiter seit nun mehr 5 Jahren. Links: Schlappohrhasi, 60cm lang und mit von Fiona ausgesuchten Kuschelstoffen selber genäht von meiner Mama. Fiona, mit Herzaugen: "Der hat bestimmt sein ganzes Leben lang darauf gewartet, genäht zu werden und zu einem Kind zu kommen. Ich finde ihn sooo schön, dass ich fast weinen muss!"


Apropos Stoff: ich war kürzlich im Stoffparadies ("Stoff & Stil" und "Traumbeere" in Berlin) und fing in Anbetracht der riesigen Auswahl fast an zu sabbern. Ich bekenne: süchtig!


Noch ein typischer Wochenendausflug: Tierpark Friedrichsfelde, für den wir alle Jahreskarten haben. Immer wieder schön! Und nebenbei Felicias erstes Mal bei den wilden Tieren.




Krankheitsbeschäftigung zu Hause: puzzlen. 100 Teile XXL-Kokosnuss. 
Und getreu nach Murphys Law fehlte was...? Genau, ein einziges Teil.


Spielplatzschläfchen in der Frühlingssonne
 
  

Und der (leider!) vorerst letzte Hebammenbesuch mit der Storchenwaage. 
Knappe 5 Kilo!
 


Das Zitate-Best-Of darf an dieser Stelle natürlich nicht fehlen. Hier sind sie:
Fiona ist 5 Jahre und 4 Monate alt.

Helene Fischer singt: "Großes Kino für uns zwei".
Fiona war mit Papa am selben Tag im komplett leeren Kinosaal und meint:
"Haha, genau wie bei uns heute morgen!"

"Hey, Felicia ist ja ruhig. Wie hast du denn das gemacht?"
- "Na ich hab ihr gesagt, dass sie jetzt ne Weile nicht schreien darf und dann hat sie auch nicht geschreit."

"Du bist eine ganz ganz tolle große Schwester!"
- "Danke! Du kannst dich auch immer auf mich verlassen!"

"Mama, du musst den Kuchen jetzt rausholen! Er ist schon ganz verrostet!"

"Zum Backen nehmen wir die Eier, die du auf dem Hühnerhof geschenkt bekommen hast."
- "Hä? Das sind so richtig echte Eier?! Mit Schwabbel drin?!"

"...das ist mit Rosinen."
- "Wo sind Cousinen drin??"

"Können wir mich mal wieder messen? Als ich heute morgen nach unten geguckt habe, habe ich irgendwie gemerkt, dass ich höher bin."

"Zeig mal deinen blinkenden Elsa-Haarschmuck!"
- "Das ist Stacheldraht mit Lampen dran."

Ich streichel ihren Rücken.
"Mama! Kannst du mal das Hin und Her lassen?! Das macht mich ganz wuschig."

"Ich muss mal schnell Felicia wickeln."
- "Warte, warte, Mama! Nicht ohne mich anfangen!"

"Ooohhh, guck mal, Schneeglöckchen!"
(etwas später)
"Sag mal, Mama, können die eigentlich wirklich klingeln?"

Sie fotografiert mit einer Alt-Mach-App.
Ich: "Nein, nicht mich! Ich möchte nicht alt sein."
Fiona: "Gut, dann nehm ich eben Opa. Der ist eh schon alt..."

"Ich freue mich so, dass ich bei meiner Einschulung ein bisschen erwachsen werde!"

Sie bekleckert sich mit Zahnpasta.
Ich: "Was ist das da für ein weißer Fleck?"
Fiona: "Keine Ahnung. Taubenkacke, vielleicht."
 

Kommentare:

  1. hihi, die sprüche, super ^^

    AntwortenLöschen
  2. Anonym3/02/2015

    taubenkacke xD deine Große ist superwitzig^^

    AntwortenLöschen
  3. So schön <3. Am besten gefällt mir ja "Als ich heute morgen nach unten geguckt habe, habe ich irgendwie gemerkt, dass ich höher bin." sooo wahr! Aber auch die Bilder sind klasse. Der Löwe mit dem Schnuller, haha. Und das Bild, das Dich mit Fiona herumwirbelnd zeigt, ist einfach nur HACH <33. Ein echter Mama-Tochter-Moment.

    AntwortenLöschen