Dienstag, 6. Dezember 2011

Kekse?!

Seid ihr bereit für Keks-Katastrophe, die zweite?
Man könnte fast meinen, ich mache das absichtlich um etwas zu haben, was ich im Blog posten kann. Aber ich kann euch versichern, so ist es nicht! Nächstes Wochenende gibt es (hoffentlich) zum ersten Mal ganz stinknormale Kekse.
Aber vorher die Story zu den aktuellen:
wir haben am Sonntag gebacken. Kekse Volume II.
Nach dem schwarzen Baumschmuck-Gebäck vom letzten Wochenende nun nicht mit dem ollen, krümligen Fertigteig, sondern alles selbstgemacht nach einem Dr.Oetker-Rezept. Schön einkaufen gewesen, Vanillin-Zucker, Backin, Puderzucker, bunte Streusel, Schokostreusel, Smartiestreusel, Butter, Mehl, Zucker, Kakao, Eier. Super, alles da. Los geht's!
Das Teig-Machen war auch noch ganz lustig. Selber kneten und mit der Handrühr-Granate alles durchknattern hat dem Nonchen großen Spaß gemacht. Das Ausstechen hat auch super funktioniert. Aber als ich nach ein par Minuten in den Backofen guckte, waren meine Augen mindestens so groß, wie die gerade entstehenden Atomkekse! Wo waren sie hin? All die Engel, Stiefel, Rentiere, Herzen, Sternschnuppen und Monde? Lauter fast runde, handtellergroße Flatschen guckten uns aus dem Backofen raus an und sagten, sie würden jetzt rauskommen...
Fiona staunte: "Oooh, dooße Plätzchen!"
Wie konnte das sein? War hier ernsthaft jemand zu blöd, nach Rezept zu backen?! Das Bild über dem Rezept sah meinen Keksen nicht wirklich ähnlich.
Ich las das Rezept nochmal. Ich las alle Zutaten (check!) und die Zubereitung, Schritt für Schritt und erkannte das Problem. Mit mehligen Händen und einem 2-jährigen Kleinkind, was nur darauf wartet, einen Moment mit dem Teig oder den Streuseln allein zu sein ("Nono hat ausgekippt!"), ist man mit einem Handy-Rezept nicht wirklich gut bedient. Also lesen und merken, anwenden, backen, fertig.
Ganz grob hat das ja auch alles funktioniert, nur den kleinen aber feinen Unterschied zwischen einem Päckchen und einer Messerspitze Backpulver, den weiß ich jetzt. Werde bald in die Weiten des Internets mein Rezept für Atomkekse posten, wer weiß, vielleicht gefällt's dem Einen oder Anderen. Einen Keks und du hast die empfohlenen Kalorienzufuhr für einen durchschnittlichen Erwachsenen erreicht. So spart man sich das lästige Essen ^^
Apropos lästiges Essen - mein Projekt No-Carb läuft mittlerweile erfolgreich in Woche 4 und auf dem "Konto" ist ein sattes Minus von 26 Päckchen Butter zu verzeichnen! Der blaugestreiftschwänzige Dr.Strunz, ihr erinnert euch, sitzt nach wie vor auf meinem Schreibtisch und passt auf wie ein Schießhund. Leider gibt es eine bestimmte Grenze, die wirklich eiserne Disziplin und Durchhaltevermögen erfordert, um sie zu knacken. Da backt man riesige, bunte Kekse, füllt Nikolausstiefel, ist immer und ständig der braunen Versuchung ausgesetzt, bekommt von Schülern Gummibärchen geschenkt und macht was? Man hält durch. Kein Rückfall. Guck einfach weg. Was ich nicht sehe, ist nicht da. Dafür sehe ich ja morgen früh die Waage, die mich lobt für's Nein-Sagen. Tja, denkste! 300gr mehr und einen absolut sündenfreien Tag später nochmal 100gr mehr. Wenn ich wenigstens eins meiner Mörderplätzchen gegessen hätte, dann wüsste ich wovon! Aber nein. Ausharren und notfalls die Waage töten. Wenn die magische Grenze geknackt ist, geht's wieder leichter. Shit happens...

Gestern Abend wurden bei uns die Schuhe geschrubbt. Aber der Nikolaus braucht eine Brille, glaube ich.
Der hat einfach die anderen Stiefel gefüllt! Das kann ich mir nur so erklären, dass er die schon fix und fertig vorbereitet und im Kleiderschrank versteckt hatte und ihm dann erst relativ spät eingefallen ist, dass einen vollen Stiefel zu putzen eine ziemlich sinnfreie Angelegenheit ist. Merke für nächsten Dezember: erst putzen, dann füllen.
Und das kleine Schlau'le hat auch sofort beim Aufstehen bemerkt, dass da noch irgendwo ein Stiefel sein muss ^^
Den zweiten davon haben wir am Wochenende bei REWE abgegeben, heute kann man ihn unter "Vorlage" des passenden Zweiten gefüllt abholen. Man darf gespannt sein!
Fiona war nach dem Begutachten der vollen Stiefel der Überzeugung, dass der Papa das gemacht haben muss. Ich sagte, dass der Nikolaus heute Nacht da war, während sie geschlafen hat. Ganz vehement blieb sie bei ihrem Papa-Standpunkt und erklärte mir, als ich kurz vor'm Aufgeben war: "Der Nikolaus war dis nich! Der hat nich geklopft!"
Recht hat sie. Hausfriedensbruch, wenn er nicht mal klopft!

Und das letzte Bild erklärt Nicht-Eltern, warum sich Eltern manchmal nicht angemessen über eine Vielzahl schokoladiger Geschenke für ihren Nachwuchs freuen bzw. warum das gequälte Grinsen keinem echten weichen kann, selbst wenn man gerne würde. Nichts gegen euch! Aber Eltern haben bei allem, was das Kind tut, eine ganze Folge actio=reactio im Kopf.
Ein Beispiel: Weihnachten, ein Kind stolpert in der Nähe eines Tisches.
Ansich nicht schlimm. Nix passiert, steh wieder auf. Weiter geht's.
Eine Mama hingegen sieht nicht nur das Kind stolpern, sondern es sich am Tischtuch festhalten, woraufhin die Weihnachtsgans nochmal fliegen lernt, der Rotkohl und die Klöße lawinenartig hinterher kommen, das Rotweinglas von den aufspringenden Tischgästen mitgerissen wird und sich ebenfalls den Gesetzen der Schwerkraft fügt. Um die möglichen Folgen eines weihnachtlichen Stolperers nicht in der Notaufnahme des Kinderkrankenhauses auszusitzen, wird sie mit Lichtgeschwindigkeit und den Superkräften eines "Bauerwenschers" (Powerranger!) das Lauflernkind abfangen, bevor es auch nur in die Nähe eines Tischtuches kommt. Und alle umsitzenden Nicht-Eltern (noch nicht, harhar) denken sich: "Äh?! Was hat die denn? Fallen gehört zum Laufenlernen doch dazu..."
Nicht ganz so dramatisch gestaltet sich die Sache mit den Schokoladengeschenken. Ein kleines ist kein Problem. Auspacken und möglichst ohne Silberpapier Haps machen. Weg.
Aber wenn da ein süßer kleiner Rudolph, ein Mini-Weihnachtsmann und ein Schneemann aus dem braunen Gold im Schuh stehen, muss man möglichst zeitnah alle 3 auspacken und anbeißen. Könnte ja sein, das der Rentierpo anders schmeckt als der Kopf vom Weihnachtsmann...

Unsere 7 Sachen möchte ich euch nicht vorenthalten, hier sind sie:


Fazit: Windowcolor ist eine Schweinerei und noch nichts für kleine Mäuse. Wenn Mama aber ein Bild für das Mäusefenster damit zaubert, ist Windowcolor wieder ganz toll. Der Bär hat auf seinem rechten Fuß eine kleine helle Stelle, die mich - solange es den Bär gibt - daran erinnern wird, dass ich der Trocknungszeit auf der Packung nicht geglaubt und den Fingertest angewandt habe ^^
Mit Locherkreisen aus schwarzem Papier einen Eulenbauch bekleben ist ein süßer Effekt. Nach gefühlten 200 Pünktchen kleben aber nicht nur Eule und Couch, sondern auch alle Finger zusammen. Nicht so gut gelaufen ist, wenn das eigene Eulenkind nach 10 Punkten die Lust verliert und Arbeit umschaufelt: "Mama bastelt alleine. Nono liest ein Buch."
Mitte: vor'm TV gepflegt ne Stunde chillen mit Beinen hoch ist so gut wie zwei Stunden länger schlafen am Morgen.
Die Krippe musste schon einiges an Witzen über sich ergehen lassen, von erhöhter Darmaktivität (Bläh-Mobil) bis hin zur nutzlosen Krippeschutzimpfung...Nona hat's ganz besonders auf die kleine Lampe mit Schalter abgesehen. Die erleuchtete zwischenzeitlich auch schon ihren Bücherschrank und wurde nur auf hartnäckiges Nachfragen wieder nach Bethlehem gebracht.
Zum Bild unten links: vergesst das ganze teure Badespielzeug! Schwimmpuppen, Entchen, Spritztiere. Ein Kitty-Kopf tut's völlig! Unsere Seifenspenderkitty ist jetzt nämlich im Einsatz. Um an die Seife im Hals zu kommen, muss man den Kopf abziehen. Arme Kitty ist nun völlig kopflos, aber beschweren kann sie sich eh nicht, hat ja keinen Mund ^^
Man sollte nicht meinen, wie viel Wasser da rein passt! So viel, dass ein fasziniertes Kleinkind sich damit beschäftigen kann, bis es Schwimmhäute an Händen und Füßen bekommt...
Unten rechts: der kleine Schlagzeuger greift sich regelmäßig die Truhe seiner Holzeisenbahn und Papas (echte!) Sticks oder Besen und begleitet mich dann auf der Trommel mit einem flockigen Marsch, während ich auf dem Akkordeon "Stille Nacht" spiele...
"aaaalles schläääft....parapapampam"

Kommentare:

  1. Lustig, ihr mit euren Keksen :D
    Wird schon irgendwann hinhauen und so Riesenkekse sind doch auch ziemlich cool! :)

    Ha, son Kittydingsbum hab ich auuuch nur als Duschzeugs..aber nie benutzt..und will ich glaub ich auch nicht mehr :D

    AntwortenLöschen
  2. Janine Ma.12/07/2011

    *Haha* die Kekse ;) aber alle guten Dinge sind 3!
    Wobei- Wir haben ja noch 2x Advent:) In diesem Sinne, noch eine schöne Adventszeit :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke, euch auch eine schöne Adventszeit! Der Nachteil der Riesenkekse ist, dass Kinderaugen ja grundsätzlich größer sind als der Mund. Nun passen auf so einen Atomkekszuckerguss ziemlich viele bunte Streusel rauf, aber ein ganzer Keks ist eindeutig zu viel zum Essen. Als Folge dessen liegen überall angekaute Nono-Happen ("dooßen Keks haben, bitte!") mit bunten Streuseln rum ^^

    AntwortenLöschen
  4. Ein Post, von dem man lange was hat;-) Und so humorvoll geschrieben! und so was von auf den Punkt gebracht (zB. das mit dem Tischtuch und der scheinbar übernervösen Mama *lach*). Also ich finde eure Atomkekse gar nicht soooooo schlimm, ehrlich. Aber enttäuscht ist man ja doch, wenn die schönen Formen einfach so verschwimmen... Aber das nennt man dann wohl Lebens-Schule oder so... Immerhin; Spass gemacht hat's euch trotzdem, das sieht man!
    lg Bora

    AntwortenLöschen
  5. Respekt für dein Durchhaltevermögen..
    Alles, was du nicht isst, esse ich an Schoki mit und nehme wahrscheinlich über Weihnachten 10kg zu ;)

    AntwortenLöschen