Mittwoch, 26. September 2012

Eltern-Kind-Blogparade September

In Anbetracht der Tatsache, dass sich die Geburt des Mausekindes in ein paar Tagen zum 3. (in Worten: D-R-I-T-T-E-N!) Mal jährt, passt das Bloggerthema für die September-Ausgabe der Eltern-Kind-Blogparade gerade wie die Faust auf's Auge: "Feste mit Kindern feiern"


Bevor ich euch ein paar Impressionen der letzten non'schen Geburtstage zeige, nehme ich euch mit in die 90er Jahre.
Ich war nie der große Partyking, deswegen wurde auch nicht jedes Jahr gefeiert, aber wenn, war es immer ein Erlebnis. Einer der vorderen einstelligen Geburtstage wurde im Kreise der Familie mit Cousin, Cousine und großer Schwester gefeiert. Ich bin mir nicht sicher, ob meine Handbewegung ganz steinböckchenlike heißen sollte: "Gib mir das Messer, dann schneide ich schon mal die Torte auf". Möglich wär's ;)


Mein 9. Geburtstag fand 1996 mit 3 Schulfreundinnen im Restaurant zum Goldenen M statt. Wir bekamen kleine weiße Kochmützen, eine Gratis-Küchenführung und ein selber gezapftes Eis. Anschließend hatten wir kaum Augen für Torte und Essen, weil wir dem bunten Bällebad mit Rutsche im Geburtstagsspielzimmer verfallen waren ^^ Great fun!

 
2 Jahre zuvor sah das Partygeschehen nicht ganz so harmonisch aus. Meine Eltern hatten flüssigen Gips und kleine Dinosaurierformen organisiert, mit denen die Tiere erst gegossen und später mit Pinsel und Farbe angemalt werden konnten. Da die Formen nicht für alle gleichzeitig reichten, durften natürlich erst die Gäste gießen. Heute leuchtet mir das ein, damals - meinem Gesichtsausdruck nach zu urteilen - nicht wirklich ^^ Happy birthday!
 
 
Der erste Geburtstag des eigenen Kindes ist ein großer Tag, nicht nur für den kleinen Krabbler. Der erste Geburtstag ist der Punkt, an dem aus dem Baby definitiv ein Kleinkind wird. Vorbei sind die Zeiten des staunenden Herumliegens und Löcher-in-die-Luft-Guckens, während die kleine Schnute fröhlich Spuckeblasen produziert (okay, Spuckeblasen macht man trotzdem noch gerne, aber das geht auch im Stehen!). Alle Körperteile werden plötzlich ausprobiert um das große Ziel zu erreichen: Freiheit! Nach und nach erfährt man durch das einfache Prinzip Trial & Error, dass die Zehen nicht zum Lutschen und die Finger nicht (nur) zum Nasebohren gut sind. Da wird gebaut, gestapelt, zerrissen und gelacht und mitten in diese aufregende Zeit fällt das für Mama sehr sentimentale Ereignis: 365 Tage soll die Geburt schon her sein...
Den ersten Geburtstag haben wir im kleinen Kreis mit der Familie gefeiert. Fiona freute sich wahnsinnig über die vielen Aufmerksamkeiten, allerdings dachte sie, das hübsch glitzernde Geschenkpapier sei das eigentliche Präsent. Das Interesse an der darin verpackten Puppe Paloma war nicht der Rede wert ^^
Die Luftballons hatte ich am Abend vorher mit rotem Nagellack beschriftet. Das letzte A hat ein bisschen gekleckst. Wenn man genau guckt, wird man diesen Fleck noch heute auf dem Wohnzimmerfußboden finden...
 
 
Was von den damals geschenkten Dingen heute noch hoch im Kurs steht, ist die Maltafel unten rechts. Die wird immer mal wieder aus der Spielzeugkiste gekramt und mit Phantasiegemälden bestückt. Derzeit ist Nono in der akuten mit-Wachsmalkreiden-auf-Papier-mal-Phase ("Fiona, kommst du?" - "Nein, ich muss noch ein Bild malen, Mama. Ich bin doch ein Maler!!!"). Von heute auf morgen wurden aus den wilden Strichzeichnungen kleine Kunstwerke mit durchaus erkennbarem Inhalt! Ohne das mit ihr geübt zu haben, enstehen nun täglich mindestens ein Dutzend Gesichter, Säcke, Raketen, Gitarren, Pizzen, Pilze, Gespenster und Sternschnuppen. Ich komme mit dem Beschriften und Abheften gar nicht so schnell hinterher, wie sie malt. Beispiele gefällig?
 
 
Gestern hat sie auch ihre anstehende Geburtstagsparty sehr detailliert gemalt: diverse große und kleine Kreise stellen laut ihrer Aussage Enten angeln, Karussell, Rakete, Partyhut, Fisch, Sonnenbrille, Luftballons, Kuchen und Löwe dar. Wie wir das Karussell und den Löwen unterbringen weiß ich allerdings noch nicht genau, man darf gespannt sein ^^
 
Der zweite Geburtstag war der erste, der mit großer Vorfreude auf das Ereignis verbunden und sehnlichst herbeigesehnt war. Es gab Bücher, Spiele, Puzzles, Taschen und viele andere schöne Dinge, bei denen nun nicht mehr nur das Geschenkpapier die Hauptattraktion war, sondern tatsächlich der Inhalt. Wir feierten wieder im Familienkreis, aber zusätzlich mit Nachbarstochter Lilly - damals gerade in die Schule gekommen. Die beiden Mädels hatten großen Spaß beim Geschenke ausprobieren, auch wenn es Fiona ein bisschen geärgert hat, dass Lilly beim Formensortierspiel immer einen Tick schneller gewesen ist :) Zu der Zeit war übrigens die mundlose, japanische Miezekatze sehr angesagt, weshalb Teller und Girlanden im Kitty-Design daherkamen. Die Muffins für die Kindergartenfeier erhielten von mir den Beinamen "die pinke Armee". Geschmacklich eine mittlere Katastrophe zwischen sandig und künstlich, aber schön anzusehen. Die Kinder fanden's toll, auch die Jungs. Als ich gefragt habe, ob sie im Kindergarten auch ein Geburtstagslied gesungen habe, bejahte sie eifrig. Auf die Frage, ob es "Happy birthday" oder "Zum Geburtstag viel Glück" gewesen sei, erwiderte sie ganz stolz: "Nein, hoch soll leben!"
 
 
Nun steht der dritte Geburtstag in den Startlöchern: die Vorstellungen sind (wie in der Zeichnung angedeutet) sehr konkret und die sprachlichen Ausdrucksmöglichkeiten für diese Konkretisierung enorm! Eine Unterwasserparty ist gewünscht mit allem, was dazu gehört. Hello Kitty wurde vor geraumer Zeit von den Oktonauten, den Helden des Meeres, abgelöst. Kwasi Katze, Peso Pinguin, Professor Inkling und Käpt'n Barnius übernehmen also die Schirmherrschaft über die Party und werden in von mir kreierten und gemeinsam bepinselten Pappteller-Masken von der Wand hängen. 
 
 
Okay, Käpt'n Barnius (2.v.r.) hatte wohl gerade einen sehr schwierigen Einsatz, bei dem vollster Körpereinsatz gefragt war.
Waschen war seitdem noch nicht möglich. Man möge es ihm nachsehen ^^
 
Dieser Geburtstag wird der erste richtige Kindergeburtstag, bei dem auch ein paar Gleichaltrige eingeladen werden. Fiona durfte sich aussuchen, mit wem sie feiern möchte und hat einen bunten Querschnitt aus Kita, Musikgruppe und Familie ausgesucht. Es macht mir großen Spaß, ihre Geburtstagsfeier vorzubereiten, weil ich sehe, wie viel Freude es ihr schon allein macht, wenn wir nur darüber reden. Jedem, der es hören oder auch nicht hören will, erklärt sie stolz: "Ich bin noch 2, aber ich werde 3 in Oktowa!" 
Eine aufregende Schatzsuche mit niedlichen Unterwasser-Preisen für die kleinen Gäste, gemeinsames Motto-Basteln, Malen, Hände drucken, Singen, Topfschlagen, blauer Meeres-Wackelpudding und süße Marshmellow-Seeanemonen - da wird Mama sich was einfallen lassen. Ob die Oktonautenkonterfeis sich letztendlich auf dem Kuchen präsentieren werden, wird sich zeigen. Marzipanrohmasse habe ich da, bunte Lebensmittelfarben auch. Nachdem Nähen und Basteln auch mit zwei linken Händen geglückt sind, setze ich jetzt alles auf die Kreativitätskarte und hoffe, dass bunter Zuckerglibber genauso geduldig ist wie Baumwollstoff ^^
 
 
Mit unserem Beitrag zur Eltern-Kind-Parade (einen Gutscheinsponsor gibt es übrigens auch wieder) verabschieden wir uns erstmal für eine Woche in den Urlaub. Habt eine schöne Zeit und freut euch auf die Sonne, die wir aus Ägypten - zumindest auf Bildern - mitbringen!
 
 
P.S. Eine kleine DIY-Idee noch zum Schluss: schon mal Wachsmalstifte "entkleidet", auf einer kleinen Leinwand befestigt und geföhnt?
 
 
 

Kommentare:

  1. Ja genial! So eine tolle Sauerei mit den Wachsmalern!!!! Das darf ich hier echt nicht herumzeigen (oder ich muss vorher den Fön gut verstecken ;-)).
    Ansonsten hast du recht: es ist soooo schön zu sehen, wie die Kleinen dem Geburtstag entgegenfiebern! Meine Madame hat mir bis vor ein paar Tagen auch immer wieder erzählt, dass sie bald "swei" ist.
    Ich wünsche euch weiter ganz viel Spaß beim Vorbereiten, Planen und Basteln!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Toller Post :)
    Schön, dass sie sich schon so freut auf ihren Geburtstag. Bin gespannt, wie es alles aussehen wird und auch schon, was nächstes Jahr "in" ist.
    Mir ist noch gar nicht nach Geburtstag, wenn ich in den Kalender gucke und sehe, dass es in 3 Tagen so weit ist... So viel zu tun ;)

    Habt eine schöne Woche im Warmen!

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde unglaublich, wie ähnlich Fiona und du euch seht, die Bilder von dir als Kind, das ist, als würde Nono dort am Geburtstagstisch sitzen.
    Und der Fleck auf dem Fußboden - irgendwie ist das eine ganz tolle Erinnerung an einen sehr besonderen Tag.
    Euch einen tollen Urlaub mit ganz viel Vorfreude auf den 3. Geburtstag der Maus. Sina

    AntwortenLöschen
  4. Die "pinke Armee" ist ein sehr passender Name für die rosa Muffins. Bestimmt waren sie schon allein wegen der Farbe besonders lecker ;-).

    AntwortenLöschen
  5. Schöne viele bunte bilder.
    Vielen Dank fürs zeigen!

    AntwortenLöschen
  6. Wärend ich hier lese, habe ich ein Kind auf dem Schoss und plötzlich hörte ich ein Kittttttiiiii, erst dann habe ich die pinke Armee gesehen :-)
    Vielen Dank für deinen Beitrag zur Blogparade.

    AntwortenLöschen
  7. ach ich schau so gerne Bilder an und bei dir gibt es immer so viele zu sehen! Klasse :-)

    AntwortenLöschen
  8. Hi hi,
    wenn du Interesse hast, würde ich mich freuen wenn du bei diesen 11 Fragen mitmachen würdest.
    meinemaeusebande.blogspot.de/2012/10/auserwahlt.html
    Liebe Grüße
    Kristina

    AntwortenLöschen
  9. Huhu!

    Ich verstehe das nicht. Ich dachte, ich folge deinem Blog längst und habe ja auch schon viel hier gelesen. Bin hier so gern. Aber irgendwie kam nix neues auf meinem Blogboard von dir und dann schaue ich vorbei und folge irgendwie noch nicht. Ich bin verwirrt. Ich hoffe, jetzt stimmt alles.

    Ich liebe deine Schreibe!

    Wünsche dir ein schönes WE,
    Mari =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Ich habe auch noch solche Teller da vom Kindergeburtstag und habe in der Familie&Co einen tollen Basteltipp damit gesehen und abfotografiert (im Wartezimmer...lach). Und du erinnerst mich gerade daran. Waren aber keine Masken. =)

      Löschen