Mittwoch, 5. Juni 2013

Die 4 magischen Wörter

Die 4 Wörter, die einem Kind den ganzen angebrochenen Abend versauen können?
"Hände waschen, Zähne putzen!"
Da ist es egal, dass die Uhr schon 20.30 Uhr zeigt und der Sandmann selbst bereits seit geraumer Zeit selig schlummernd ins Nirwana abgedriftet ist. Schließlich ist es noch hell draußen! Ein schlagendes Argument. Mein Pendant am Morgen ("Ich bin noch ein bisschen müde!" - "Aber Nono, es ist doch schon hell draußen!") zeigt dagegen allerdings nicht den gewünschten Effekt...
Die magischen 4 Wörter am Abend ziehen einen ganzen Rattenschwanz an Kleinkindrepertoire hinter sich her, wenn man gerade 3,5 Jahre alt ist, von weinen über schreien, toben bis hin zu ausgewachsenen Wutausbrüchen. Gestern Abend hat nicht mal mein "Ich zähl bis 3! Eins.....Zwei....und die letzte Zahl heißt...." etwas geholfen! Normalerweise springt sie schon bei der 1 im Dreieck und erledigt die Aufgaben, um die ich sie vor dem Zählen gebeten hatte ("Ziehst du bitte deine Schuhe aus?") sofort. Ich musste noch nie bis zu Ende zählen, schon allein die Androhung, dass ich es tue, hat bisher gereicht. Gestern stand sie in ihrem Zimmer und schaute mich trotzig (und ein bisschen ängstlich) an, während ich aus dem Badezimmer laut und langsam zählte. Bei der 3 ging ich zu ihr, schnappte sie unter den Armen und trug sie ins Bad. Dort angekommen sagte ich mit ganz ruhiger Stimme nur, dass ich traurig sei, wenn sie nicht mache, was ich sage. Mit großen, runden Augen und ihrem süßen, ärgerlichen Schmollmund guckte sie mich an und sagte: "Aber ich will doch lieb sein!". Alles vergessen...



Wer dem durchschnittlichen Kind aus der Generation Digital-Native heutzutage fehlende Kreativität unterstellt, der hat wohl noch nicht gehört, was genau diese Dreikäsehochs sich so einfallen lassen, wenn sie nicht schlafen wollen.
Hier sind sie, die 10 besten Gründe, nach dem Gutenachtkuss nochmal aufzustehen:
 
10.) "Aber ich bin noch gar nicht müde!"
09.) "Meine Kuscheltiere im Schrank haben gesagt, sie haben Angst alleine."
08.) "Ich möchte noch ein Buch lesen."
07.) "Ich habe mich gefragt, ob morgen vielleicht Wochenende ist...?"
06.) "Ich brauche noch einen Gutenachtkuss. Ich habe meinen schon abgepflückt."
05.) "Ich wollte lieber noch ein Puzzle machen/die BabyBorn füttern/ein Bild malen."
04.) "Ich muss nochmal pullern..."
03.) "Ich möchte noch etwas trinken!"
02.) "Ich will lieber in dein Bett."
01.) "Ich möchte noch ein bisschen bei dir sein!"

Ganz ehrlich, wer kann denn bei der 01 schon nein sagen?
Die Zeit vergeht viel zu schnell. In ein paar Jahren (dauert hoffentlich noch!) möchte der Puberteenie, dass der erste Freund "noch ein bisschen bei ihr" ist. Da wird dann die Tür zugemacht, das Trinken ist nicht mehr nur Wasser mit 1% Apfelsaft und den Gutenachtkuss holt sie sich auch woanders. Daran möchte ich noch gar nicht denken und genieße deshalb das allabendliche Spiel in vollen Zügen. Papa und ich schließen schon Wetten ab, welchen Grund aus den Top 10 sie wohl auswählen wird. Derzeit ist es häufig die 3, meist in Verbindung mit der 2. Sie schnappt sich dann mein riesiges, bequemes Bananen-Stillkissen aus der Zeit, als sie noch in meinem Bauch gewesen ist, und macht es sich damit bequem in Mamas Bett. Ihrem "Kannst du noch ein bisschen bei mir bleiben und mit mir kuscheln?" kann ich dann nur selten widerstehen. Sollte ich doch noch etwas Wichtiges zu tun haben, erkläre ich ihr das. Dann nickt sie verständnisvoll, rutscht im 2m großen Ehebett ein Stück zur Mitte und sagt: "Ich habe dir schon mal Platz gemacht, dann kannst du dich nachher ankuscheln...".
Um es mit ihren Worten zu sagen: da bekomme ich "Herzaugen".
Es gibt nämlich nichts Schöneres, als aus dem Mund des eigenen Kindes Sätze zu hören, wie: "Mama, ich habe dich wirklich sehr lieb! Bis zum Mond und zurück!". Solche Liebesbekundungen hört man auch gerne abends um halb 10, wenn am nächsten Tag nicht Wochenende ist. Denn schließlich ist es noch hell draußen ;)

Kommentare:

  1. Wie schön zu lesen, liebe Viv,
    beliebig erweiterbar, warum man nicht Zähne putzen möchte oder die Windel nicht aufgeben oder oder.
    Das Highlight zum Thema Windel war:"Wenn ich keine Windel mehr brauche, bin ich schon groß. Das heißt, Du hast kein Baby mehr."
    Beste Grüße, alles Liebe von Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Clevere Schlussfolgerung! Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Ein richtig schöner Post :)
    Mein Hauptgrund war auch immer "noch was trinken", und irgendwann durfte ich dann auch so lange Bücher angucken bzw lesen wie ich wollte, weil meine Eltern gemerkt haben, dass ich dabei (bis heute!) sowieso einschlafe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-* Wir sind schon sehr liberal mit den Schlafenszeiten und lassen Fiona so lange wach, bis sie wirklich platt ist und freiwillig einschläft (+- 21 Uhr). Wenn man erst um 8 aufstehen muss werktags, ist das auch kein Problem. Das hat uns allerdings auch schon empörtes Kopfschütteln eingebracht von anderen Eltern, aber ich denke, bevor ich sie 2 Stunden lang immer wieder ins Bett bringe, kann sie auch lieber so lange noch ruhig spielen und dann wirklich müde ins Bett gehen. Klappt auch meistens ;) (nur wie gesagt im Sommer nicht so ^^)

      Löschen
  3. Oh, einfach treffend. Lilli muss dann meist noch mal auf Klo oder hat Durst oder ein bestimmtes Kuscheltier fehlt oder oder oder. =)

    Bekannt bei uns. =)

    GLG Mari

    AntwortenLöschen
  4. Oh, bevor Du diese Aufgaben an einen Freund abtreten kannst, wird es noch schlimmer. :)
    Wenn Zoe einmal im Bett liegt, ist die Sache eigentlich schon gelaufen: Vorlesen, Wärme-Baba, CD anmachen, aber wenn sobald Logo! zu Ende ist, wird alles versucht, um das Schlafengehen zu verzögern.

    AntwortenLöschen
  5. Absolut toller Post, kommt mir sooooo bekannt vor, obwohl Leily erst 2 ist, ich fürchte, es wird noch besser ;)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Vivi,
    was für ein lustiger und wahrer Post. :) Hab deinen Blog gerade erst entdeckt, aber werde jetzt als Mitglied viel öfter vorbeischauen. Wenn du magst, würde ich mich auch über einen Besuch auf meinem Blog freuen. Der ist noch ganz frisch.
    http://knirps-mit-kruemel.blogspot.de/
    Habe auch gerade eine kleine Verlosung laufen. Wenn du meinst, dass das was für deine Leser ist, kannst du sie gern mal erwähnen.

    Liebe Grüße und bis bald mal wieder hier
    Saskia

    AntwortenLöschen