Donnerstag, 8. September 2011

Hallelujah

Ich poste jetzt mal kommentarlos unsere Unterhaltung aus dem Auto von heute morgen:

Nono: "Dün dün!"
Ich: "Soll ich singen? Grün, grün, grün?"
Nono: "Ja." (klatscht)
Ich: "Grün, grün, grün sind alle meine Kleider [...] weil mein Schatz ein Jäger, Jäger ist."
Nono: "Neger Neger."
Ich: "Nein, JÄGER. Mit j"
Nono: "Ja, Neger."

Ist es bei euch, Mamas, auch so, dass seit der Geburt eures Kindes irgendwie eine andere Zeitrechnung gilt?
Seit Nona auf der Welt ist, denke ich nicht mehr in Jahren von Januar bis Dezember, sondern von Oktober bis Oktober; man hangelt sich so zwischen den Geburtstagen entlang. Alle wichtigen Erinnerungen, die ich aus den letzten 2 Jahren habe, hängen unmittelbar mit Fionas Alter zusammen. Ich erinnere mich dran, wie alt sie zu einem bestimmten Zeitpunkt war und dann kann ich mich auch an alles andere sehr bunt und lebendig erinnern. Die letzten 24 Monate habe ich in etwa so intensiv und bewusst wahr genommen, wie die 10 Jahre davor. Und wenn man früher nach einem Sommer den nächsten kaum erwarten konnte (ok, ich geb's zu, ich freu mich trotzdem schon auf den nächsten), freue ich mich jetzt sogar auf den Herbst und ein bisschen auch auf den Winter. Denn - Vorsicht, Phrasenschwein - man sieht die Welt durch Kinderaugen ganz anders: aufregender, nicht so erwachsen-selbstverständlich, sondern bunt und spannend. Man entdeckt längst vergessene Wunder wieder wie ein grünes Blatt, das im Herbst gelb wird (Staunen Sie bitte jetzt). Auch wenn ich nie ein Neg....Verzeihung...Jäger und Sammler war was Naturmaterialien angeht, könnte ich mir vorstellen, mit Nono auf Waldblätterschneckenkastanienentdeckungstour zu gehen :)

Nach dem "Kling Klang" mit der Tüte Erdnusschips von gestern heute mal was ganz anderes:
eins meiner All-time-favourites, das "Hallelujah" von Leonard Cohen.
Heute habe ich die beiden schönsten Strophen (von gefühlten 1000) mal aufgenommen, vielleicht findet ihr es ja genauso schön.
Es ist so unglaublich kraftvoll und strahlt gleichzeitig eine tiefe Ruhe aus. Das Stück macht mich glücklich. Enjoy :)


Kommentare:

  1. Erstens: Neger??? Wo wohnst du nochmal?? In dem Alter schon so intolerant ;-) nee nee nee

    Zweitest: Ich habe kurz über deine Worte nachgedacht (wie immer) und habe festegstellt, dass ich die letzten 5 Jahre in Semestern gerechnet habe. Ich bin nicht Mama aber war die letzten 5 Jahre Studentin (Überaschung). Nun bin ich ab den 19.09. kein Student, sondern Arbeitnehmer und bin gespannt wie sich meine Zeitrechnung umstellen wird. Ich vermute von Urlaub zu Urlaub. Aber frag mich in einem Jahr nochmal. Vielleicht ergibt sich auch eine andere. Friseurtermin bis Friseurtermin.... oder .... ach schei.. ääähhh Mäusefurz... keene Ahnung. Vorhin hat ich voll coole Kommentare... hab ich in der Zeit vergessen.... Mäusefurz Technik.....

    AntwortenLöschen
  2. haha, Mäusefurztechnik, aber wirklich! Den Neger hat sie nicht von mir! Das war tatsächlich ein Problem rein akustischer Natur! Im Studium habe ich auch in Semestern gerechnet, fällt mir auf, jetzt wo du's sagst. Also als Arbeitnehmer und Mama denkt man von Kinderarztbesuch zu Kinderarztbesuch.
    "Brauchen Sie eine Krankschrift?"
    -"Nein, danke, selbstständig..." *verständnisvolles, mitleidiges Nicken*

    AntwortenLöschen
  3. Viel gelacht und am ende waren alle (Maryla,Eileen, Gordon und Mike) angetan von Hallelujah !

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab meistens keinen Ton an und kam erst jetzt dazu, es mir mal anzuhören...
    Gänsehaut!

    AntwortenLöschen