Sonntag, 4. September 2011

panzen

In unser Wörterbuch Nonisch - Deutsch, das NONIKON, wurde mit dem heutigen Tage das Wort "panzen" aufgenommen. Nona erklärte mir, dass es folgendermaßen konjugiert wird:
Ich panze, du panzt, er/sie/es/Nono panzt.
Panzen ist eine feuchtfröhliche Tätigkeit am Waschbecken, die das simple "Waschen" völlig ersetzt, weil: Spaßfaktor um einiges höher.
Im Sommer kann man übrigens im Garten ein Panzbecken aufstellen, aber ob das mit dem Sommer noch mal was wird, wage ich zu bezweifeln...

Sie redet seit Tagen nur noch von "Nono Bokatz". Bokatz, der Geburtstag, hat eine Speed-Lautverschiebung mitgemacht seit letzter Woche. Von dem nicht ganz so appetitlichen "Bokack" zum "tz" hinten. Was mich allerdings wundert, ist, dass "Katze" noch nicht geht (im Nonischen: "Mi-u") aber "Bo-KATZ".
Das versteh einer ^^
Gestern waren wir bei (meiner) Tante Sabine auf dem Bokatz, Emily war auch da und Sven, Emis Papa, hat wieder "Rühe, rühre" gemacht.
"Rühre, rühre" ist ein Spiel, bei dem der Rührer einen großen Korb mit 3 Bällen gefüllt über dem Kopf hält, selbigen oben kreisen lässt und ihn dann mit Schwung und den Worten: "und LOOOOS"  auskippt, so dass die Bälle mindestens 10m weit wegrollen. Die Kinder rennen dann laut kreischend hinterher, sammeln die Bälle ein und legen sie dem Rührer mit den Worten: "noch mal rühre" in den Korb. Das ist übrigens eine abendfüllende Tätigkeit. Bei unserem letzten Besuch habe ich mit dem Handy "Rühre, Rühre" gefilmt. Ich weiß nicht, wie oft ich seitdem von Madame genötigt wurde, es mir anzugucken. Da die Generation "i" genau weiß, wie man mit dem kleinen Grabbel-Finger den Bildschirm entsperrt, den Fotoordner öffnet und zu gewünschtem Video scrollt, bleibt mir aber auch nichts entsperr....äh....erspart.

Vielen Dank für eure Hilfe bei ""Grün, grün, grün sind alle meine Kleider" - sie hat den gelben Postmann für gut befunden.
Besser als mein "...weil mein Schatz ein ....ääääääähhhh" ist es auf jeden Fall :) Merci! Gestern hat sie selber gesungen. Sehr süß, ich habe das Lied als oben stehendes identifiziert, obwohl es eher klang wie:
"Dün, dün, dün sind alle beide". Hört selbst:

video

Neben den Farben üben wir auch das Zählen, aber Fräulein M. legt mich regelmäßig rein. "Wollen wir mal zusammen zählen? Ich fange an, dann zählst du.
Eeeiiins, Zweeeeii, Dreeeiii, Viiiieeer ................."
Nona: "Hümpf."

Gestern morgen sah sie, wie Mama und Papa zum Frühstück Actimel tranken.
"Nono auch haben will" - ja, nee, is klar.
Ich habe dann einen kleinen Schluck drin gelassen und ihr gegeben. Weil das Trinken aus dem Actimelteil viiieel besser schmeckt, als aus Becher oder Glas, sollte ich verschiedene Saftsorten (nacheinander) einfüllen. Obwohl sie eben noch Bame-Waff (Bananensaft) bestellt hatte, war der ihr plötzlich nicht mehr recht. Sie zeigte auf's Waschbecken und befahl mir: "Mama, da Saft ausschmeißen! Milch hein!"

Heute morgen sang sie immer so vor sich hin: "Yak-Yak".
Ich habe an das Tier gedacht und nicht gewusst, was sie meint. Als ich fragte, was denn "Yak-Yak" sei, rollte sie mit den Augen (!!) und sagte ganz deutlich und nach Silben getrennt: "RE-GEN-JAK-KE!". Ich glaube, den Babytalk macht sie mittlerweile nur noch, um das Elternvolk zu erheitern...

Gut war auch die ohne-Windel-Unterhaltung von heute vormittag:
"Nona, musst du kackern?"
"Nein."
"Sagst du bescheid, bevor du kackern musst?"
"Nein."

Klare Ansage. Selbst schuld, Mama.

Wir haben heute mit einer Art Wassermalfarbenstempel Bilder gemalt, aus denen mal Geburtstagseinladungen werden könnten.
Sieht stark nach Mottoparty aus: "Sammeln Sie Punkte?" ^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen